"Gesundheit ist die Fähigkeit lieben und arbeiten zu können."

S. Freud

Herzlich willkommen auf der Website des FrauenGesundheitsZentrums Salzburg.

Wir möchten Sie in der Erhaltung oder Wiedererlangung Ihrer Gesundheit unterstützen –
mit persönlicher Beratung und mit Bildungsangeboten.

 

Öffentlicher Vortrag und Seminar mit Frau Prof. Dr.in med. Anita Riechler-Rössler
Das FrauenGesundheitsZentrum Salzburg ist Mitveranstalterin dieser Tagung und lädt herzlich dazu ein!


Öffentlicher Vortrag "Hat die Seele ein Geschlecht?
Psychische Erkrankungen bei Frauen und Männern"

Obwohl psychische Erkrankungen bei Männern und Frauen gleich häufig auftreten, leiden Frauen doch deutlich häufiger an Depressionen und Angsterkrankungen und sie begehen auch häufiger Suizidversuche. Männer dagegen leiden häufiger an Suchterkrankungen und wenn sie einen Suizidversuch begehen, dann ist dieser häufiger tödlich.
Die Ursachen dieser Geschlechtsunterschiede sind nur zum Teil im biologischen Geschlecht, also dem "sex", zu suchen, zum großen Teil aber im psychosozialerworbenen Geschlecht, dem sogenannten "gender". weitere Informationen...

Termin: 13. März 2017, um 18.30 Uhr
Referentin:
Frau Prof. Dr.in med. Anita Riechler-Rössler
Ort:
Paracelsus Medizinische Privatuniversität, Strubergasse 21, 5020 Salzburg
im Haus C, Jörg Rehn Auditorium - Mitte (EG)
Anmeldung: Mag. Siegfried Rathner Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Beitrag: kostenloses Angebot


Seminar "Hat die Seele ein Geschlecht?" für PsychiaterInnen, PsychologInnen und PsychotherapeutInnen

Themenschwerpunkte:

  • Geschlechtsunterschiede bei psychischen Erkrankungen unter besonderer Berücksichtigung affektiver Erkrankungen
  • Geschlechtersensible Psycho- und Pharmakotherapie
    weitere Informationen...

Termin: 14. März 2017, 09.00 bis 16.00 Uhr
Referentin: Frau Prof. Dr.in med. Anita Riechler-Rössler
Ort: Paracelsus Medizinische Privatuniversität, Strubergasse 21, 5020 Salzburg
im Haus C, Jörg Rehn Auditorium - Nord (EG)
Anmeldung: Mag. Siegfried Rathner Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Beitrag: EUR 140,00 (inkl. Mittagessen und Pausenverpflegungen) inkl. 20% MwSt.

 

Über verstörende Handlungsmuster und Wege der Bewältigung
Für PraktikerInnen aus Kinder- und Jugendarbeit und Fachkräfte aus (Familien-)Beratungsfeldern

Das FGZ Salzburg ist Kooperationspartnerin
dieser Veranstaltung und lädt herzlich dazu ein!

Das erwartet Sie:

  • Themeneinstieg und Expertin-Beitrag von Mag.a Aline Halhuber-Ahlmann, Geschäftsführerin der FrauenGesundheitsZentrums Salzburg.
  • Vortrag von Univ. Prof.in Dr.in Kathrin Sevecke,
    Direktorin der Univ.-Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie Innsbruck.
  • Fachaustausch & Vernetzung - bei Kipferl & Kaffee und einem genussvollen Frühstücksbuffet

Termin: 1. März 2017, ab 09.00 Uhr
Ort: 
akzente Salzburg (Seminarraum), Glockengasse 4c, 5020 Salzburg
Anmeldung: Kathi Stainer, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, 0662/84 92 91 - 44

Zur Einladung...

(Bild: screenshot akzente.net)

Auch für Burschen - Gesundheit ist nicht nur für Mädchen ein wichtiges Thema!

Salzburger Gesundheitsförderungsprojekt vom Männerbüro und FrauenGesundheitsZentrum Salzburg bieten Workshops für Burschen und Mädchen zeitgleich und inhaltlich abgestimmt an

Was haben die erste Regel und der erste nächtliche Samenerguss gemeinsam? Sie gelten im Biologieunterricht  als wichtiges körperliches Zeichen der Geschlechtsreife. 
Aber können diese beiden Ereignisse im jeweiligen Erleben eines Mädchens oder eines Burschens gleich gesetzt werden? 
Was beschäftigt Burschen und Mädchen in diesem Alter und wie erfahren sie, was in dieser Lebensphase hilfreich sein kann? 
Die gendersensiblen Workshops sind bei  folgenden Themen hilfreich: Weiblichkeit, Männlichkeit, Körperwahrnehmung, Essstörungsprävention (zunehmend sind auch Burschen davon betroffen), geschlechtsspezifische Schönheitsideale, Gewaltprävention, Gesundheitsförderung, Sexualität, Aufklärung, Beziehungen, Selbstbestimmung.
Alle diese Themen betreffen Burschen und Mädchen gleichermaßen, aber eben auf unterschiedliche Weise. Das Projekt macht es auch möglich „voneinander etwas zu erfahren“ ohne direkt und persönlich fragen zu müssen.

Das „FrauenGesundheitsZentrum (FGZ) Salzburg“ und das „Männerbüro und Männerberatung Salzburg“ bieten dieses Jahr in enger Zusammenarbeit Workshops zum Thema „Gesundheitsförderung für Mädchen und Burschen“ an.
Dank der Projektfinanzierung des „Salzburger Gesundheitsförderungsfonds“ können diese Workshops ohne Kostenbeitrag von den Schulen gebucht werden!

Informativer Artikel aus der aktuellen Ausgabe von "Gute Pillen - Schlechte Pillen" 5/2016

Wenn es um alltägliche Konsumtrends geht, wie die schärfste Pizza oder das coolste Bier, baut die Werbeindustrie längst auf persönlich formulierte Empfehlungen, die umtriebige BloggerInnen im Internet propagieren. Das bedeutet: ein Zusatzeinkommen für die einen - und für die anderen eine zielgruppentypische Reichweite.

zum vollständigen Artikel "Empfohlen von der Bloggerin - wie Schleichwerbung im Internet funktioniert"

(Quelle: "Gute Pillen - Schlechte Pillen" Nr. 5 September/Oktober 2016)

 Das Frauengesundheitszentrum ISIS hat sich einen, wie wir finden, passenderen Namen gegeben und heißt ab sofort "FrauenGesundheitsZentrum Salzburg" (FGZ).

Damit ist auch in unserem Namen ersichtlich, dass wir in Salzburg - Stadt und Land -  wirken und werken. Der Name der ägyptischen Göttin Isis, auf den sich unser Logo bezog, bekam durch den sogenannten "Islamischen Staat" (Abkürzung "IS" und "ISIS" in anderen Ländern) einen anderen Bedeutungsinhalt. Da wir auch mit und für MigrantInnen und Vertriebene arbeiten, wollen wir den missverständlichen Namen nicht weiter verwenden. Auch wir müssen uns umgewöhnen und wir werden versehentlich in das vertraute Sprech-und Schreibmuster zurückfallen, verzeiht uns!

Vorstand und Team des FGZs Salzburg