"Gesundheit ist die Fähigkeit lieben und arbeiten zu können."

S. Freud

Herzlich willkommen auf der Website des FrauenGesundheitsZentrums Salzburg.

Wir möchten Sie in der Erhaltung oder Wiedererlangung Ihrer Gesundheit unterstützen –
mit persönlicher Beratung und mit Bildungsangeboten.

 

Auch für Burschen - Gesundheit ist nicht nur für Mädchen ein wichtiges Thema!

Salzburger Gesundheitsförderungsprojekt vom Männerbüro und FrauenGesundheitsZentrum Salzburg bieten Workshops für Burschen und Mädchen zeitgleich und inhaltlich abgestimmt an

Was haben die erste Regel und der erste nächtliche Samenerguss gemeinsam? Sie gelten im Biologieunterricht  als wichtiges körperliches Zeichen der Geschlechtsreife. 
Aber können diese beiden Ereignisse im jeweiligen Erleben eines Mädchens oder eines Burschens gleich gesetzt werden? 
Was beschäftigt Burschen und Mädchen in diesem Alter und wie erfahren sie, was in dieser Lebensphase hilfreich sein kann? 
Die gendersensiblen Workshops sind bei  folgenden Themen hilfreich: Weiblichkeit, Männlichkeit, Körperwahrnehmung, Essstörungsprävention (zunehmend sind auch Burschen davon betroffen), geschlechtsspezifische Schönheitsideale, Gewaltprävention, Gesundheitsförderung, Sexualität, Aufklärung, Beziehungen, Selbstbestimmung.
Alle diese Themen betreffen Burschen und Mädchen gleichermaßen, aber eben auf unterschiedliche Weise. Das Projekt macht es auch möglich „voneinander etwas zu erfahren“ ohne direkt und persönlich fragen zu müssen.

Das „FrauenGesundheitsZentrum (FGZ) Salzburg“ und das „Männerbüro und Männerberatung Salzburg“ bieten dieses Jahr in enger Zusammenarbeit Workshops zum Thema „Gesundheitsförderung für Mädchen und Burschen“ an.
Dank der Projektfinanzierung des „Salzburger Gesundheitsförderungsfonds“ können diese Workshops ohne Kostenbeitrag von den Schulen gebucht werden!

 Das Frauengesundheitszentrum ISIS hat sich einen, wie wir finden, passenderen Namen gegeben und heißt ab sofort "FrauenGesundheitsZentrum Salzburg" (FGZ).

Damit ist auch in unserem Namen ersichtlich, dass wir in Salzburg - Stadt und Land -  wirken und werken. Der Name der ägyptischen Göttin Isis, auf den sich unser Logo bezog, bekam durch den sogenannten "Islamischen Staat" (Abkürzung "IS" und "ISIS" in anderen Ländern) einen anderen Bedeutungsinhalt. Da wir auch mit und für MigrantInnen und Vertriebene arbeiten, wollen wir den missverständlichen Namen nicht weiter verwenden. Auch wir müssen uns umgewöhnen und wir werden versehentlich in das vertraute Sprech-und Schreibmuster zurückfallen, verzeiht uns!

Vorstand und Team des FGZs Salzburg

Eltern/Angehörige von Betroffenen fühlen sich in ihrer Hilflosigkeit der Problematik gegenüber oft alleine gelassen und ohnmächtig. Im gemeinsamen Gespräch lernen Eltern/Angehörige besser mit Betroffenen umzugehen, Fehler im Verhalten zu erkennen und zu verändern und positive Erfahrungen auszutauschen. Kraft und Hoffnung können geschöpft werden!

Nächster Termin: Donnerstag, 07.07.2016
Um 18:30 Uhr im FrauenGesundheitsZentrum Salzburg

Was gibt es Neues in Bezug auf kontrazeptive Methoden und wie sind die ersten Erfahrungen

Ein ausgewählter Bericht zu neuen Produkten und Trends aus der Praxis von Dr.in Gerlinde Akmanlar-Hirscher www.akhi.at (Gynäkologin und Geburtshelferin, Vorsitzende des Frauengesundheitszentrums Salzburg)

zum vollständigen Artikel...

(Quelle: med.ium - Das Magazin für Ärztinnen und Ärzte in Salzburg, Ausgabe 1+2/2016)

Informativer Artikel
aus der aktuellen Ausgabe von
"Gute Pillen - schlechte Pillen"
5/2015

Weizen ist eines unserer Grundnahrungsmittel. Es steckt unter anderem in Brot, Keksen, Pizza, Pasta und industrieller Babykost. Doch das Korn, das über Jahrhunderte "unser täglich Brot" war, gerät immer mehr in Verruf. Dieser Trend wird vom Buchmarkt international befeuert. Zwei US-Autoren haben besonders viel Aufregung erzeugt. Mit der Folge, dass sich ihre Leserinnen und Leser auf einmal krank glauben, als "Weizen-Opfer" sehen und ihre Lebensweise auf den Kopf stellen. zum vollständigen Artikel ....

(Quelle: Gute Pillen - Schlechte Pillen 5/2015 September/Oktober)