Seit Anfang Oktober hat das FrauenGesundheitsZentrum Salzburg eine eigene Radiosendung:
Jeden 1. Mittwoch im Monat ist die Sendung aus der Reihe "Frauen*zimmer" auf der radiofabrik zu hören.

 

Frauen*zimmer vom 02.01.2019: "Gendermedizin betrifft Männer und Frauen"
Frauen unterscheiden sich nicht nur in der "Bikini-Zone" (Brüste und Unterleib) von Männern,
sondern auch im Rest des Körpers. Die noch relativ junge Forschung zum Thema Gendermedizin
sollte endlich im Gesundheitssystem verankert sein. Was Sie als Patient*innen darüber wissen sollten...
Das FrauenGesundheitsZentrum Salzburg zitiert aus dem Buch" Fehldiagnose Frau - Wie Krankheiten und Symptome sich bei Frauen anders zeigen" von Anna Maria Dieplinger.

Zur Sendung:   "Gendermedizin betrifft Männer und Frauen"


~~~

 

Frauen*zimmer vom 05.12.2018: "Wie ist frauenfreundliche Sexuelle Bildung?"
In der Sendung
riskieren wir einen feministischen Blick auf Sexuelle Bildung.
Die Sexualpädagogin Kerstin Pirker, vom Frauengesundheitszentrum in Graz bildet aber nicht nur junge Menschen, sondern verhilft auch vielen erwachsenen Frauen und Männern zu einem klaren Blick auf die weibliche Lust und Sexualität. So ist die Klitoris keine „kleine Erbse“ sondern ein großes, ausschließlich der weiblichen Lust dienendes Organ, das sich im Gegensatz zum Penis, im inneren des weiblichen Körpers, in den Vulvalippen und rundherum verbirgt.
Warum wissen das so viele Frauen noch nicht?
Warum heißt es eigentlich „Scheideneingang“, ob wohl doch viel mehr aus der Scheide heraus, als hinein kommt?
Warum plagen sich Frauen mit der Verhütung, wenn doch der befruchtende „klassische“ Geschlechtsverkehr ihrer Lustgewinnung nicht unbedingt zuträglich ist?

Marietta und Aline vom FrauenGesundheitsZentrum Salzburg freuen sich, Euch mit diesem Interview zu vielleicht neuen und überraschenden Sichtweisen zu locken!

Zur Sendung:  "Wie ist frauenfreundliche sexuelle Bildung?"

 

~~~

 

 Frauen*zimmer vom 07.11.2018: "Wie Mädchengruppen gut tun"
Maria Bernhart vom FEM Wien, einem der Frauengesundheitszentren in Wien,
im Interview über gesundheitsfördernde Mädchengruppen, die Mädchen dabei unterstützen selbstbewusst,
fröhlich und gestärkt ins Erwachsenenleben hineinzuwachsen. Es ist oft nicht einfach ein Mädchen zu sei.


Zur Sendung:   "Wie Mädchengruppen gut tun"

 

~~~

 

Frauen*zimmer vom 03.10.2018: "Was ist Frauengesundheit?"
In ihrer ersten Sendung aus der Reihe „Frauen*zimmer“ stellten sich Aline Halhuber und Marietta Hajek

vom FrauenGesundheitsZentrum Salzburg grundsätzliche Fragen zum Thema Frauengesundheit:
Was hält und macht Frauen und Mädchen gesund?
Mädchen und Frauen sind anders gesund, aber auch anders krank als Burschen und Männer.
Diese Tatsache mag heute vielleicht niemanden mehr überraschen, aber vor 25 Jahren wurde dieser Tatsche häufig noch heftig widersprochen und sie wurde als feministischer Unfug abgetan.
Mädchen "sind" ihr Körper und Burschen sind ihr "Handeln". So zeigen sich Erkrankungen wie Essstörungen viel häufiger bei Mädchen, bei Burschen ist es eher die Sucht nach Fitness-Drinks und Muskeln, die über ein gesundes Maß hinausgehen. Manchmal hat dieser Unterschied seine Wurzel in der Biologie, oft ist der Grund aber die zugedachte Geschlechterrolle, die Frauen bewusst oder unbewusst in der Gesellschaft übernehmen.

Zur Sendung:   "Was ist Frauengesundheit?"