"Gesundheit ist die Fähigkeit lieben und arbeiten zu können."

S. Freud

Herzlich willkommen auf der Website des FrauenGesundheitsZentrums Salzburg.

Wir möchten Sie in der Erhaltung oder Wiedererlangung Ihrer Gesundheit unterstützen –
mit persönlicher Beratung und mit Bildungsangeboten.

 

Wir übersiedeln aus dem AVA-Hof wieder ins Zentrum Herrnau, Alpenstraße 48 in den 1. Stock.
Auf doppelt so viel Platz können wir, neben den Beratungen auch Veranstaltungen im Haus abhalten.

Das FrauenGesundheitsZentrum Salzburg hat in Zukunft einen schönen Veranstaltungsraum, in dem wir uns freuen Frauen und Mädchen persönlich bei uns zu Gesprächsrunden, Workshops und Vorträgen begrüßen zu dürfen.


Unsere neue Adresse:
FrauenGesundheitsZentrum Salzburg
Alpenstraße 48 / 1. Stock, 5020 Salzburg


Ab 7. Jänner 2019 stehen wir Ihnen unter
der gleichbleibenden Telefonnummer 0662/442255
gerne wieder zur Verfügung!

Geleitete Selbsthilfegruppe für Angehörige von Menschen mit Essstörungen

Oftmals fühlen sich Eltern und Angehörige von Menschen, die eine Essstörung haben, allein gelassen und ohnmächtig. Ziel der Selbsthilfegruppe ist es im gemeinsamen Gespräch besser mit Betroffenen umzugehen, Fehler im Verhalten zu erkennen und zu verändern und positive Erfahrungen auszutauschen.

Referentin: Caroline Prantner-Kaltenegger
nächste Termine: 21.02., 21.03., 11.04. und 16.05.2019
jeweils von 19:00 bis 20:30 Uhr
Ort: FrauenGesundheitsZentrum Salzburg,
Alpenstraße 48 / 1. Stock       
Beitrag: EUR 20,00 (für die Teilnahme an den vier genannten Terminen)

Rückfragen und Anmeldungen erbeten unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
oder unter der Tel.: 0662/44 22 55

 

von Mathias Schuh
in Kooperation mit dem FrauenGesundheitsZentrum Salzburg

Regie/Stück: Mathias Schuh
Spiel: Karoline Schragen
Für Jugendliche ab 13/14 Jahren
Spieldauer: ca. 55 min

Karoline Schragen/Schauspielerin

Essstörungen werden immer häufiger, die Betroffenen immer jünger und es sind auch zunehmend Burschen von dem Thema betroffen. Die Magersucht kommt mittlerweile oft als „ super gesunde Ernährungsumstellung“  getarnt daher, bei der kaum mehr wirklich nährende Lebensmittel gegessen werden. Die Bulimie ist scheinbar eine „Lösung“ für den inneren Konflikt Hunger zu haben, viel essen zu können und doch nicht dick zu werden.

Das Projekt versucht Schüler*innen für dieses Thema zu sensibilisieren, sie auch emotional so zu erreichen,
dass sie aufmerksam werden und sich gegebenenfalls auch helfen lassen.

Die theaterachse bringt gemeinsam mit dem FrauenGesundheitsZentrum Salzburg
das Stück MEINE SCHWESTER AN(N)A ab Jänner 2018 in die Salzburger Klassenzimmer!

MEINE SCHWESTER AN(N)A erzählt die Geschichte von Karin ihrer Schwester Anna, die beide von einer Essstörung betroffen sind und diese ganz unterschiedliche durchleben.
Eine Geschichte, die zeigt, wie eine Essstörung das Leben der Betroffenen beeinflussen und letztlich zerstören kann.

Seit Anfang Oktober 2018 hat das FrauenGesundheitsZentrum Salzburg eine eigene Radiosendung "Frauengesundheit in the Air"
Sendezeit: Jeden 1. Mittwoch im Monat ab 17:30 Uhr auf der radiofabrik

'Frauengesundheit in the Air' vom 06.02.2019:
"FGM - der brutale Schnitt, der angeblich zur 'reinen Frau' macht"
Weibliche Genitalbeschneidung (FGM) - nicht nur im Ausland ein Thema
Der weiblichen Genitalbeschneidung FGM/C, einem heiklen und auf vielen Ebenen schmerzhaften Thema, widmet das FrauenGesundheitsZentrum Salzburg ihre nächsten beiden Radiosendungen (der 2. Teil folgt im März). Europaweit sind 500.000 Frauen und Mädchen betroffen. Hilfe Wolf, die Geschäftsführerin des Frauengesundheitszentrums FEM Süd in Wien informiert uns in der Sendung über die FGM-Peer-Ausbildung INTACT: „Wir versuchen in Österreich lebenden Frauen aus den jeweiligen Gemeinschaften zu erreichen, um sie zu befähigen die Gesundheit der Frauen und Mädchen besser zu schützen“. Das Wiener Frauengesundheitszentrum FEM Süd ist spezialisiert auf das Thema und bietet in Wien Beratungen und Unterstützung bei gesundheitlichen, körperlichen, seelischen und sozialen Problemen für betroffene Frauen an. Unter der Leitung des FEM Süd wurde im Auftrag des Aussenministeriums in Kooperation mit den Salzburger und Linzer Frauengesundheitzentren das Projekt INTACT gestartet.

Zur Sendung:   "FGM - der brutale Schnitt, der angeblich zur 'reinen Frau' macht"

 

Auch für Burschen - Gesundheit ist nicht nur für Mädchen ein wichtiges Thema!

Salzburger Gesundheitsförderungsprojekt von Männerbüro und FrauenGesundheitsZentrum Salzburg bietet Workshops für Burschen und Mädchen zeitgleich und inhaltlich abgestimmt an